Nordamerika

7 Geheimtipps für die USA

Von Yvonne , 28. August 2019

Eines der besten Gefühle als Reisende/r ist es, die Orte zu besuchen, die man vorab recherchiert hat oder lange auf der Bucketliste stehen hatte und nun endlich mit eigenen Augen entdecken kann… und dann unerwartet auf zusätzliche Abenteuer stößt. Es hat etwas sehr Zufriedenstellendes, aber auch sehr Aufregendes an sich, auch mal die Touristenpfade zu verlassen und Orte zu entdecken, die weniger bekannt sind und über diese Geschichten zu sammeln.

Da die USA ein riesiges Land ist, würde man davon ausgehen, dass sich genau dort viele solcher unentdeckten Orte finden lassen. Und damit habt ihr recht. Während die gut besuchten Ziele der USA wie San Francisco, LA, New York und Las Vegas natürlich unbestritten mega Reiseziele sind, lohnt es sich auch die verschiedenen Staaten zu erkunden und weniger bekannte Orte anzuschauen. Also, los geht’s!

7 Orte abseits der Touristenpfade in den USA

Barringer Crater, Arizona

Mit einem Durchmesser von 1,2 Kilometern lässt es sich nicht bestreiten, dass der Barringer Crater in Coconino County in Arizona beeindruckend ist. Vielmehr wird er euch den Atem rauben. Vor ungefähr 50.000 Jahren schlug ein großer Stein aus dem All ein und hat damit ein riesiges Loch in die Erdoberfläche gerissen. Der Ort des Meteoreinschlags ist zwar in Privatbesitz und wurde in den 60er Jahren als Nationales Naturdenkmal erklärt, aber man kann ihn trotzdem besuchen, am Rande des Kraters stehen und seine Größe bewundern. Der Eintritt liegt bei ca. 18 $.

New Orleans, Louisiana

New Orleans USA

New Orleans kennen sicher viele wegen des berühmten Musikfestivals oder aus verschiedenen Filmen und Serien. Heimat der Beignets, des Voodoo und des Jazz. New Orleans, auch „The Big Easy“ genannt, ist eine einzigartige Stadt. Im Französischen Viertel, dem French Quarter, sind fast jeden Tag Cocktails und Brassbands angesagt. Musiker von Weltrang spielen an jeder Straßenecke und es gibt viele kleine urige Bars, in denen die Nacht durchgetanzt werden kann. In New Orleans geht es um Feinschmecker und Festivals, Geschichte und Genuss.

Den vollen Artikel für „24 Stunden in New Orleans“ findet ihr hier

Mehr zu Louisiana? „USA – Unterwegs in Louisiana

Valley of Fire State Park, Nevada

USA Valley of Fire Nevada

Das Tal Valley of Fire hat eine Größe von ca. 42.000 Hektar und beginnt ca. 55 Meilen im Nord-Osten von Las Vegas. Das Tal ist spektakulär, beeindruckt durch seine rote Wüsten-Landschaft. Zudem ist es das Zuhause von über 3.000 Jahre alten Bäumen. Es mag ein wenig trostlos wirken, aber genau das ist das Besondere daran. Es ist eine von Amerikas Regionen, die menschenleer sind. Bei einer Bevölkerungszahl von 300 Millionen ist es eine gute Idee, die Gelegenheit wahrzunehmen und einen einsamen Moment zu erleben. Die Landschaft selbst ist so einzigartig und außergewöhnlich, dass das Tal sogar im Film Total Recall den Mars repräsentiert.

Hier findet ihr unsere Erlebnisreisen für die Westküste in den USA

Orange Beach, Alabama

Orange Beach Alabama USA

Alabama ist wahrscheinlich nicht der erste Ort, der einem in den Sinn kommt, wenn man an große Strandresorts in den USA denkt. Orange Beach an der Golfküste liegt jedoch direkt an der Grenze zu Florida, was weit mehr für seine beeindruckenden Strände bekannt ist. Doch Orange Beach hat genauso viel zu bieten. Hier trifft weißer Sandstrand auf warmes, klares wasser und es ist der perfekte Ort, um eine andere Seite Amerikas kennenzulernen. Alabama ist also super zum Surfen, Parasailing, Wandern oder Shoppen.

Charleston, South Carolina

Da Charleston die zweitgrößte Stadt in South Carolina ist, ist die Stadt natürlich nicht ganz unbekannt. Trotzdem hat Charleston es auf die Liste geschafft. Wir glauben nämlich, dass es noch nicht die Aufmerksamkeit bekommt, die es als internationale und weltoffene Stadt verdient hat. Es ist voller Südstaaten-Charme und eine von Amerikas ältesten Städte. Auch historisch spielte es im Bürgerkrieg eine wichtige Rolle. Charleston ist an jeder Straßenecke mit bunten Blumen bepflanzt und hat auch eine lange Küste mit Sandstrand. Um Amerikas Süden richtig kennenzulernen, ist ein Besuch in Charleston ein Muss.

Mehr zu den Südstaaten? Hier geht’s zum Artikel „Der Klang der Südstaaten

Boulder, Colorado

Wenn ihr bereits vom Yellowstone National Park gehört habt oder sogar selbst einmal hingereist seid, dann solltet ihr von Boulder in Colorado schon gehört haben. Die Stadt liegt am Fuße der Rocky Mountains im Boulder Valley und ist eine der fotogensten Städte der USA. Die Gebäude und Straßen sind an jeder Ecke umgeben von Bergpanoramen, dichten grünen Wäldern, leuchtenden Blumen, Seen und einer wilden Tierwelt. Ein Besuch hier zeigt euch das Beste aus beiden Welten: eine dynamische Universitätsstadt mit den Highlights der west-amerikanischen Natur direkt vor der Haustür.

Louisville, Kentucky

Louisville ist mittlerweile ziemlich „in“ und entwickelt sich zum coolen Hipster-Ort. Voll mit Boutique Hotels, schicken Restaurants und Bars und coolen Designershops ist Louisville der neue „place to be“ in den USA. Die Einheimischen sind stolz auf ihren Coolness-Faktor und haben eine Guerilla Kampagne mit dem Slogan ‘Keep Louisville Weird’ ins Leben gerufen.

Zum Artikel: „5 Dinge, die ihr bei einer Reise in die USA beachten müsst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.